Makrolinsen, spezialisiert auf größere Sensoren

NAB 2016: IB/E Optics und BandPro stellen Raptor­ Apo Cine Macro Lenses vor

IB/E Optics aus Freyung und BandPro aus München haben auf der NAB die Reihe Raptor Cine Macro Lenses vorgestellt.

IBE Raptor 150
Foto: Timo Landsiedel
IBE Raptor 150 im Test

Filmkameras bekommen immer größere Sensoren, um den klassischen Filmlook besser erzeugen zu können. Dies hat zur Folge, dass es auch eine steigende Nachfrage nach Objektiven für diese größeren Sensoren gibt. Mit den Raptor-Lensen stellen IB/E Optics und BandPro drei Makroobjektive für genau diesen Markt vor.

In den Brennweiten 100, 150 und 180 Millimeter erhältlich, passen die Objektive auf zum Beispiel die RED Weapon 6K und 8K, auf die Sony A7 oder die Alexa 65.

IBE Raptor 150
Foto: Timo Landsiedel
IBE Raptor 150

Die maximale Vergrößerung beträgt 1:1, die Optiken beginnen alle bei T2.9 und reichen bis T5.3. Durch eine interne Fokusmechanik ändert sich die Objektivlänge nicht, auch bleibt so der Abstand zwischen Iris- und Fokusring stets gleich. Der Frontdurchmesser beträgt 95 Millimeter. Die Zahnräder für Schärfe und Iris sind vom Typ M0.8 und können (siehe Bild), ferngesteuert werden. Die Iris ist neunblätrig.

Der universelle UMS PL Mount lässt sich zu Nikon F, Canon EF und Sony NEX E umrüsten. Das 100 Millimeter-Objektiv wiegt 1,5 Kilogramm, das 150er 1,9 Kilo und das 180er 2,9 Kilo.

Die Objektive sind ab Sommer 2016 erhältlich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: