Kooperation für mehr Licht

IBC 2017: Hanse Inno Tech und Store ABT entwickeln EF-Speedmount für DSMC2

Manche Dinge sind so neu, dass sie vom Kurier auf die Messe geliefert werden. Der EF-Speedmount für DMSC2-RED-Kameras gehört dazu. Am Samstag morgen gab der Mount sein IBC-Debüt.

Mehr Licht zum Sensor. Was klingt, wie die politische Forderung der Kameraassistenten, ist die Zusammenfassung der Aufgabe des neuen EF-Speedmounts für DSMC2-Kameras. Der Mount entstand in einer Team-Entwicklung zwischen Hanse Inno Tech und Store Abt. Auf der Cinec 2014 trafen sich Steven Kisilevic und Lars Andersen von Hanse Inno Tech mit David Kellermann und Viola Evang von Store ABT und sprachen erstmals über eine Brennweitenverkürzung für RED-Kameras.

Über die Jahre tauschten sich die Teams aus, seit 2016 wurde konkret gearbeitet. Die Idee stammt von Kellermann, technische Zeichnungen und Iterationen bis zum Prototyp von Andersen und Kisilevic. “Uns war wichtig, dass verschiedenen Eigenschaften erfüllt werden”, erzählt David Kellermann. “Hohe optische Qualität, trotzdem elektronischer Support für die Canon-Objektive.”

Kellermann erstellte das Konzept, wie müsste sich das Auflagemaß verhalten, im Vergleich zum Sensor. Bei RED-Kameras besonders wichtig, da der optische Low-Pass-Filter noch integriert ist. Musste der Filter modifiziert werden, damit er mit dem Mount funktioniert? Lars Andersen setzte das Konzept und machte die technischen Zeichnungen. Die daraufhin entstehenden Prototypen gingen zurück zu Kellermann und Evang zum Testen. Gemeinsam wurde im stetigen Austausch optimiert.

Der Speedmount reduziert den Bildkreis von Vollformat auf S35, bei den DSMC2-Kameras wie der Scarlett Weapon entspricht das 5K, die auch voll abgedeckt werden. Bei der Helium entspricht das 7K. Viola Evang dazu: “Bei manchen Objektiven ist sicher auch 8K möglich, aber das hängt vom Objektiv ab. 50 mm funktionierte gestern, 18,5er vignettiert leicht.” Kameraleute gewinnen ein wenig Licht dadurch, dass eine größere Lichtmenge auf eine kleinere Sensorfläche projiziert wird.

Geliefert werden soll ab Dezember 2017, Endpreis soll 3.995 Euro netto sein. Vorbestellungen sind bereits möglich, während der IBC 2017 gilt noch ein Messerabatt!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: