Hinderniserkennung und aktives Tracking

DJI Phantom 4 hebt ab!

Letzte Woche hat DJI seine neue Drohne der Welt vorgestellt: Die DJI Phantom 4. Ab nächste Woche ist Auslieferungsbeginn. Was kann man von der neuen Drohne erwarten?



Das wichtigste der neuen Features ist eindeutig die künstliche Intelligenz. Diese ermöglicht eine Reihe von weiteren Funktionen, die es zuvor noch nicht bei einer DJI Phantom gegeben hat: Kollisionsschutz, ActiveTrack und TapFly

Zwei nach vorn gerichtete, optische Sensoren überwachen kontinuierlich die Umgebung und erkennen so automatisch Hindernisse in der Flugbahn. Wird ein Hindernis erkannt, so weicht die Drohne aktiv aus und findet selbstständig einen Weg um das Hindernis. Ist es der Drohne einmal nicht möglich einem Hindernis selbstständig auszuweichen, dann wartet die Drohne auf eine manuelle Steuereingabe vom Piloten. Diese Funktion ist für die Sicherheit vor allem in Kombination mit dem ActiveTrack-Feature unabdingbar.



ActiveTrack erlaubt dem Piloten über die App (für iOS und Android) zum Beispiel eine Person im Bildausschnitt zu markieren. Anhand dieser Markierung soll es der Phantom 4 möglich sein, die Person ohne Probleme selbstständig zu verfolgen und im Bild zu halten – selbst bei Bewegungen.

Der ebenfalls über die App verfügbare TapFly Modus erlaubt durch einen einfachen Doppelklick auf den Bildschirm das Navigieren an bestimmte Punkte. So wird die Route automatisch gewählt und Hindernissen auch hier verständlicherweise automatisch ausgewichen.

DJI Phantom4

Bei der Kamera hat sich hingegen kaum etwas verändert. Es gibt weiterhin einen 1/2.3″ Sensor mit 12 Megapixeln, der mit einer maximalen Auflösung von 4096×2160 aufzeichnen kann. Neu ist aber zum Beispiel der 120p-Zeitlupen-Modus bei FullHD-Aufnahmen. Fotos werden mit maximal 4000×3000 Pixeln aufgenommen und es können – im Vergleich zur Phantom 3 Pro – nun aber auch HDR Fotos geschossen werden.

Weitere Verbesserungen sind unter anderem das aerodynamisch verbesserte Gehäuse, die verlängerte Akkulaufzeit von 28 Minuten Flugzeit, der verbesserte Gimbal für stabilere Bilder sowie eine schnellere Höchstgeschwindigkeit von 72km/h.

Die Drohne ist über den DJI-Shop als auch über Apple für knapp 1600 Euro brutto erhältlich. Optional wird für die Drohne ein Care-Paket angeboten, welches entstandende Schäden unter Normalbedingungen für entweder sechs Monate oder ein Jahr lang abdecken soll.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: