C500 drastisch reduziert

Canon bringt die EOS C700

Offiziell vorstellen wird Canon die EOS C700 wohl erst kommende Woche auf der IBC in Amsterdam, doch die Webseite ist schon online.

Canon EOS C700
Canon EOS C700

Laut Canon-Webseite liefert die S35-Kamera 4K in RAW bis zu 120 fps, wofür es allerdings den CDX-3150-Recorder braucht. Die Formate sind 4K ProRes und XF-AVC.

Es gibt zwei Sensoren zur Auswahl, je nach Anwendung. Der Standardsensor ist ein 4,5K CMOS-Sensr mit 15 Blenden Dynamikumfang, ihn gibt es sowohl in Gehäusen mit PL, als auch mit EF Mount. Für den EF-Mount Body kann man einen Sensor mit Dual Pixel CMOS AF Technology bekommen, eine Autofocus-Technologie. Für den PL Mount gibt es einen Global Shutter und 14 Blenden Dynamikumfang.

Eine Fülle von Features, von einer abnehmbaren Fernbedienung über interne ND-Filter und die Möglichkeit, anamorphotisch zu arbeiten, bis hin zum taggen mit der jeweiligen GPS-Position, findet sich ebenfalls auf der Webseite.

Die EOS C700 (EF/PL) ist ab Mitte Dezember zum Preis von 32.299 Euro, die EOS C700 GS PL (Global Shutter) zum Preis von 34.475 Euro erhältlich.

2 Kommentare zu “Canon bringt die EOS C700”
    • Julian Reischl

      Hallo Herr Hundt, danke für Ihren Hinweis. Bei so intensiver Berichterstattung wie zur IBC kann so etwas schon mal vorkommen, in der Hitze des Gefechts sozusagen. Ich habe den den Link korrigiert. Sollten Sie weitere Fehler finden, nur immer her damit! Viele Grüße, J. Reischl

      Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar