Zwei Making-Ofs des 17-Minüters

So entstand der virale Hit “Darth Maul: Apprentice”

Nicht zuletzt die Erfolge der neuen Star-Wars-Filme von 2015 und 2016 haben gezeigt, dass das Interesse an der weit, weit entfernten Galaxie nach wie vor riesig ist. Auch die deutsche Independent-Produktion “Darth Maul: Apprentice” von Regisseur Shawn Bu sorgte letztes Jahr für aufsehen. Kürzlich lief der Fanfilm nochmal im großen Kino auf der Genrenale. Grund genug für uns, nochmal zu zeigen, wie er entstand.

Das Making-of bietet einen Einblick in die Produktion des Kurzfilms und zeigt, wie der fertige Film an sich eindrucksvoll, was auch ohne riesiges Budget und ohne große Produktionsfirma möglich ist. Gedreht wurde unter anderem mit der RED Dragon, Red Epic, Blackmagic 4K, Blackmagic URSA und einer DJI Phantom 3 Kameradrohne. Das Kamerateam bestand aus Max Tsui, Vadim Schulz und Vi-Dan Tran, der auch für die Fight-Choreografie verantwortlich war.

Zwischen Herbst 2014 und Herbst 2015 fanden die Dreharbeiten in der Eifel und in den Niederlanden statt. Schon während der ersten Drehabschnitte begann im Hintergrund die Arbeit an den aufwändigen visuellen Effekten. Gut anderthalb Jahre dauerte die Postproduktion, inklusive Sounddesign, Musikkomposition und Colorgrading – und natürlich die Lichtschwerter.

Für all jene die den Film noch nicht gesehen haben, hier noch einmal zum genießen. May the Force be with you.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: