EBU vergibt Medienpreise am 13. September

NDR-Serie “Der Tatortreiniger” für Rose d’or nominiert

tatortreiniger_rosedor
Letterbox Filmproduktion
Bjarne Mädel als Tatortreiniger Schotty in der Folge “Pfirsichmelba”

Die Diskrepanz in der Qualität deutscher und amerikanischer Serien ist groß. Während die einen sich darüber aufregen, machen andere einfach eine gute Serie. Muss nicht mal teuer sein. “Der Tatortreiniger” ist so ein Beispiel. Ohne großes Tamtam entwickelt und produziert, erwuchs dem NDR aus dem Bjarne-Mädel-Vehikel ein veritabler Hit. Das geschah nicht zuletzt aufgrund seines hervorragenden Hauptdarstellers, aber hauptsächlich aufgrund der exzellenten Bücher aus der Feder von Mizzie Meyer, entwickelt mit Regisseur Arne Feldhusen.

Das Gespann ist jetzt mit der Folge “Pfirsichmelba” aus der vierten Staffel für die “Rose d’Or” nominiert. In der Kategorie “TV Comedy” tritt die Episode um den Tod eines Eisverkäufers gegen das britische Format “Inside No. 9” der BBC und die finnische Serie “Pyjama Party” an.

Der Medienpreis wird zum 55. Mal von der European Broadcasting Union (EBU) vergeben und prämiert herausragende Fernseh-, Radio- und Onlineproduktionen. Die EBU erhielt über 400 Einreichung von mehr als 130 Sendern und aus 33 Ländern. Die Gewinner in den verschiedene Kategorien werden am 13. September 2016 im Rahmen einer Gala in Berlin geehrt.  In Anbetracht der Preise, die “Der Tatortreiniger” bereits abgeräumt hat, darunter zwei (!) Grimme-Preise, Deutscher Comedypreis und CIVIS Medienpreis, würde es nicht wundert, wenn Schotty auch die goldene Rose mit nach Hause nähme.

Ein Kommentar zu “NDR-Serie “Der Tatortreiniger” für Rose d’or nominiert”
  1. hans müller

    hallo, ich verpasse keinen teil, schaue mir auch jede wiederholung an ,tolle serie machen sie bitte weiter.alle krimis vom ndr sind gut.mfg.müller

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar