Gläubiger der Cinemedia AG stimmen dem Verkauf zu

S&L Mediengruppe übernimmt die Berliner Synchron GmbH

Die Gläubigerversammlung der insolventen Cinemedia AG haben einem Verkauf der Berliner Synchron GmbH zugestimmt.

S&L Gruppe

Die S&L Mediengruppe übernimmt nun deren Anteile am traditionsreiche Synchronstudio, so eine Ad-Hoc-Meldung der Cinemedia. Nun stehe noch die Zusage der Fremdkapitalgeber zur zukünftigen Finanzierung der Berliner Synchron GmbH aus. Die Meldung im Wortlaut:

“CINEMEDIA AG: Gläubigerversammlung stimmt Verkauf der Berliner Synchron an die S & L Medien Gruppe zu

Berlin, 15. August 2016. Im Zusammenhang mit dem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung und dem durch die S & L Medien Gruppe abgebenden Letter of Intent über den Kauf sämtlicher Anteile an der Berliner Synchron GmbH, hatte das Amtsgericht Charlottenburg für heute die erste Sitzung der Gläubigerversammlung der CINEMDIA AG einberufen.

Wesentlicher Tagesordnungspunkt war die Umsetzung des Letter of Intent, der einen Abschluss eines Kaufvertrages bis zum 15.08.2016 vorsah. Nach Bericht des Vorstandes und des Sachwalters, Herrn Dr. Schulte-Kaubrügger, über die aktuelle Lage und den bisherigen Verlauf des Eigenverwaltungsverfahrens stimmten die anwesenden Gläubiger dem Abschluss des vorliegenden notariell beurkundeten und noch unter aufschiebenden Bedingungen stehenden Kaufvertrag vom 15.08.2016 einstimmig zu.

Damit wird die Übertragung der Anteile der Berliner Synchron GmbH an die S & L Medien Gruppe mit Eintreten der weiteren aufschiebenden Bedingungen wirksam. Wesentlichste  noch ausstehende Modalität ist eine Zusage der Fremdkapitalgeber zur künftigen Finanzierung der Berliner Synchron GmbH. Diese wird innerhalb weniger Tage erwartet.”

Die Cinemedia AG, zuvor CineMedia Film AG, war eine Filmproduktionsgesellschaft, die aus den Geyer-Werken München hervorgegangen war. Sie gehörte der Tele München Fernseh GmbH + Co und der Bavaria Film GmbH. Zu den Tochterfirmen gehören die CinePostproduktion GmbH an verschiedenen Standorten sowie die Licht & Ton GmbH. Die Tonstudios auf dem Gelände der Bavaria-Studios wurden von ARRI übernommen.

Die Berliner Synchron GmbH dürfte das bekannteste deutsche Synchronunternehmen sein. Mehr als 8.000 deutschsprachige Filmfassungen entstanden hier, von “Psycho” über “Star Wars” bis zum “Gladiator”. Das Gebäude, in dem Gründer Wenzel Lüdecke sich 1949 mit dem jungen Unternehmen einmietete, ist die 1938 erbaute Hauptfilmstelle der Luftwaffe. Ab 1974 wurde der gesamte Komplex ausschließlich von der Berliner Synchron genutzt. 2015 zog das Unternehmen an seinen neuen Standort in Berlin Schöneberg.

Die S&L Medien Gruppe GmbH “versteht sich als Drehscheibe für Entertainment Marketing in Deutschland und verbindet Medienanbieter, Marken und Agenturen sowie Konsumenten mit Entertainment-Themen.” Das Unternehmen begann mit der Produktion von Making-Ofs zu Kinofilmen und entwickelte sich in Richtung Marketing und PR für Film.

Hinterlassen Sie einen Kommentar