Bild-Kunst Kameragespräche

Marburger Kamerapreis geht an Luca Bigazzi

Am Samstag den 04. März wurde der Marburger Kamerapreis zum nun 17. Mal verliehen. In diesem Jahr wurde der italienische Kameramann Luca Bigazzi ausgezeichnet.

Der Italienische Kameramann Luca Bigazzi nimmt den Marburger Kamerapreis entgegen.
Foto: Georg Kronenberg
Der Italienische Kameramann Luca Bigazzi nimmt den Marburger Kamerapreis entgegen.

Am Samstagabend nahm Bigazzi die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung in der “Alten Aula” der Philipps-Universität Marburg entgegen. Begründet wurde die Entscheidung der Jury mit der herausragenden Arbeit, die Bigazzi seit über 30 Jahren leistet. Damit habe er den italienischen Film weiterentwickelt und zu einer “internationalen Renaissance des italienischen Kinos” beigetragen. Auch seine Zusammenarbeit mit einigen der größten italienischen Regisseure wurde gelobt. Überreicht wurde der Preis von Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Universitätspräsidentin Prof. Dr. Katharina Krause.

„Den Marburger Kamerapreis zu erhalten, ist für mich eine große Ehre und Freude! Nicht nur für mich, sondern auch für alle meine Mitarbeiter, denn der Kameramann stellt nur eins von vielen Gewerken am Set dar. Ich fühle mich geehrt, weil ich seit meinen Anfängen eine Leidenschaft für das Neue Deutsche Kino von Fassbinder, Herzog, Wenders und vielen anderen hege, die meine Generation von italienischen Cineasten geformt und inspiriert haben.“, bedankte sich Bigazzi.

Prof. Dr. Katharina Krause: “Der Kamerapreis verbindet in einzigartiger Weise Kameraarbeit und medienwissenschaftliche Forschung und Lehre. Ich freue mich darüber, dass diesem Austausch mit Luca Bigazzi und seiner Bildgestaltung eine neue Facette hinzugefügt wird.“

In der Ausgabe 05/2017 werden wir über den Marburger Kamerapreis berichten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: