Maren Ade als Regisseurin im Gespräch

“La La Land” bekommt deutsches Remake!

Erst kürzlich wurde bekannt, dass “Toni Erdmann” ein amerikanisches Remake erhält. Jetzt ist die Sensation perfekt, “La La Land” soll eine deutsche Verfilmung bekommen.

Deutsche Filme interessieren den amerikanischen Kinozuschauer eher nicht. Wenn dann mal ein deutscher Film enorm erfolgreich ist, kann es sein, dass ein Studio die Rechte kauft. Dann wird er in den USA einfach nochmal gedreht. So geschah es mit “Der Himmel über Berlin” von Wim Wenders (“Stadt der Engel”), “Das Experiment” von Oliver Hirschbiegel (“The Experiment”) und zuletzt erwies Hollywood “Toni Erdmann” von Maren Ade die Ehre, er soll mit Kristen Wiig und dem großartigen Jack Nicholson in der Hauptrolle neu verfilmt werden.

Manchmal geht es aber auch umgekehrt. Wie jetzt durchsickerte, soll der Musical-Hit des Jahres “La La Land” eine deutsche Neuverfilmung bekommen. Da liegt die Frage auf der Zunge, warum man das machen sollte? “Viele Zuschauer fanden es schade, dass der Film zwar synchronisiert vorliegt, aber in den entscheidenden Momenten – während der Lieder – ins Englische wechselt”, so das Produzententeam. Aktuell wird das Drehbuch umgeschrieben, auf eine deutsche Geschichte. Gedreht werden solle in Landau an der Isar, weil “die Stadt auch mit L.A. anfängt.”

Für die Hauptrollen seien diverse Schauspieler im Gespräch. In der Synchronisation von Trickfilmen hat man in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit schauspielfernen Prominenten gemacht. Daher denke man aktuell an bereits bestehende Paarungen, wie Helene Fischer und Florian Silbereisen, die zudem auch noch tanzen und singen könnten. “Ein Gesangs- und Tanztraining für gute Schauspieler ist hierzulande einfach zu teuer”, bedauert das kreative Team.

Wer für die Bildgestaltung verantwortlich sein wird, steht noch nicht fest. Aber das sei ja auch gar nicht so wichtig, so das Produzententeam, da finde man schon irgendwen.

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch. Die Rechte an der oscargekrönten Filmmusik von Justin Hurwitz sind sehr teuer. Daher wird in der deutschen Fassung nur ein eingedeutschter Originalsong zu hören sein, nämlich “City of Stars”. Der Rest der Filmmusik wird neu komponiert. Dafür konnte H.P. Baxxter von der Band Scooter gewonnen werden.

Maren Ade ist als Regisseurin im Gespräch, hat aber noch nicht final zugesagt. Vermutlich überschneidet sich der geplante Drehzeitraum des Musicals mit ihrer Regietätigkeit für den neuen Til-Schweiger-Tatort.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: