Der Kameramann über "Die bitteren Tränen der Petra Kant"

Im Gedenken an Michael Ballhaus: Die Arbeit mit Rainer Werner Fassbinder

15 Filme machte Ballhaus mit dem Regisseur Rainer Werner Fassbinder zusammen. Zwischen 1970 und 1979 entstand auch der Film “Die bitteren Tränen der Petra von Kant” mit Margit Carstensen und Hannah Schygulla in den Hauptrollen.

Die Zeit mit Fassbinder war für Michael Ballhaus eine besondere. Der exzentrische Filmemacher wusste immer genau, was er wollte, auch wenn er dies meist in letzter Sekunde änderte. So erarbeitete sich Ballhaus eine effiziente und höchst kreative Arbeitsweise, mit der er sich auf diese Eigenschaft seines Regisseur einstellte. Die vielen Filme mit Fassbinder liefen auch international und festigten Ballhaus Ruf auch über die deutschen Grenzen hinaus, sodass 1985 die US-Filmszene und damit Martin Scorsese auf ihn aufmerksam wurde. 

Auf der Homepage vierundzwanzig.de der Kollegen von der Deutschen Kinemathek erklärt Michael Ballhaus in einem rund 18-minütigen Clip, wie es zu der legendären Kreisfahrt in Fassbinders “Martha” kam. Es war nicht die erste Kreisfahrt und auch Ballhaus betonte stets, er habe diese nicht erfunden. Zweifelsohne machte er sie in dieser Szene zwischen Margit Carstensen und Karlheinz Böhm. Ballhaus erläutert auch das visuelle Konzept des Films, welches darauf beruhte, nur eine Brennweite, nämlich die 16 mm zu nutzen. Sehr sehenswert!

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: