"The Ivory Game": Jagd auf Elfenbeinschmuggler mit der Kamera +++ "Khibula": Dreh auf 35mm-Film +++ "Toro": Strenger Schwarz-Weiß-Dreh in Farbe +++ Sprachverständlichkeit im TV +++ B4-Optiken vor großen Sensoren +++ ICB 2016 +++ Cinec 2016

Film & TV Kameramann 11/2016: Die neue Ausgabe ist da!

Cover Ausgabe 2016-11

Jedes Jahr werden zigtausende von Elefanten gewildert, um illegal in Asien die Nachfrage nach Elfenbein zu bedienen. Regisseur und DoP Richard Ladkani filmte mit einem kleinen Team in Afrika und Asien, teilweise mit versteckter Kamera, um diese Zusammenhänge an die Öffentlichkeit bringen zu können. Heute wird „The Ivory Game“ im Weißen Haus gezeigt, uns hat Richard Ladkani erzählt, wie dieser Film entstanden ist.

Ab Seite 16 lesen Sie, wie DoP Enrico Lucidi die französisch-deutsch-georgische Koproduktion „Khibula“ auf 35 Millimeter-Film einfing. Regisseur Martin Hawie und DoP Brendan Uffelmann erzählen ab Seite 22, wie sie bei „Toro“ Arthouse mit Genrefilm verknüpften und eine ganz eigene Farbgebung schufen.

Ulrich Mors erläutert ab Seite 32 die technischen Hintergründe, wie man B4-Optiken an S35-Sensoren bringt. Zur Gefahr von Lithium-Ionen-Akkus, die sich zuletzt in einer Reihe von Smartphones gerne selbst entzündeten, klärt Uwe Agnes ab Seite 36 auf. Ab Seite 40 stellt Julian Reischl die wichtigsten Neuigkeiten der IBC 2016 vor, zum Beispiel ARRIs neues SkyPanel oder Sonys HDC-4800. Timo Landsiedel geht auf Seite 51 zur Cinefade ins Detail, ein Werkzeug, mit dem man die Tiefenschärfe im On verändern kann. Ab Seite 52 spaziert Julian Reischl über die Cinec in München und sammelt vielerlei Eindrücke, während er weitere Neuigkeiten entdeckt.

Eine Studie zur Lage der Filmschaffenden mit 3.800 Teilnehmern stellt uns Reinhold Dienes, Vorstand des Verbands der Filmschaffenden e.V., ab Seite 62 im Interview vor. Hier wurde unter anderem die Zufriedenheit der Film- und Medienschaffenden abgefragt, nun kann der Handlungsbedarf herausgearbeitet werden. Uwe Agnes und Bernd Siering haben ab Seite 70 den Studiengang Cinematography an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf unter die Lupe genommen und die Professorin Susanne Schüle zusammen mit den Studenten Valentin Selmke und Johannes Greisle befragt.

Vom 37. internationalen Manaki-Brüder-Filmfestival in Bitola berichtet Theo Votsos ab Seite 74, und Margret Köhler berichtet im Anschluss von den 73. Filmfestspielen in Venedig. Ein Interview mit DoP Benoît Debie legt den Fokus auf 3D, und im Kameradialog ab Seite 82 sprechen DoP Markus Eckert und Kamerastudent Moritz Rautenberg nicht nur über die verschiedenen Ausrichtungen und Spezialisierungen des Berufs Kameramann. Editor Sven Kulik spricht ab Seite 86 im Interview über die Verantwortung den Figuren gegenüber.

Bestellen Sie hier die neue Ausgabe versandkostenfrei!

FOKUS

  • Editorial #Cinec #Miteinander.
  • Drei Fragen an … Benjamin Strobel aus Aicha vorm Wald.

AT WORK

  • Mit allen Mitteln Der Dokumentarfilm „The Ivory Game“ verlangte Regisseur und DoP Richard Ladkani alles ab.
  • Plötzlich wieder 35 mm Beinahe Seltenheit: Die europäische Koproduktion „Khibula“ stellte sich der Herausforderung des chemischen Films.
  • „Du brauchst jeden Schritt“ Strenge Schwarz-Weiß-Bilder: DoP Brendan Uffelmann und sein Regisseur Martin Hawie erzählen von „Toro“.

HANDS-ON

  • Für die Sprache! Hannah Baumgartner widmet sich der Sprachverständlichkeit im Fernsehen.
  • B4+S35=OK? Uli Mors beschäftigt sich mit B4-Optiken vor großen Sensoren.
  • Bombe am Ohr? Lithium-Ionen-Akkus: Uwe Agnes erläutert Gefahren und wie man diese vermeidet.

AUF EINEN BLICK

  • Technologie auf der IBC 2016
  • Rundgang auf der Cinec 2016
  • CinecAward 2016
  • Menschen
  • Branche
  • Rechtliches Einordnung
  • Endlich Zahlen zum Handeln
  • Drehspiegel

HOCHSCHULE

  • Tradition und Beweglichkeit Studiengang Cinematography: Uwe Agnes und Bernd Siering besuchten die Filmuni Konrad Wolf.

FESTIVAL

  • Rückbesinnung auf die Kamerakunst Theo Votsos berichtet vom Manaki-Brüder-Festival in Bitola, Mazedonien.
  • Enttäuschung und Begeisterung Aus Venedig schickt Margret Köhler ihre Favoriten vom diesjährigen Filmfestival.

DIALOG

  • „Der Fokus liegt auf den Figuren“ Birgit Heidsiek befragte DoP Benoît Debie zu Wim Wenders’ „Die schönen Tage von Aranjuez“.
  • Wirklich Wollen Im Kameradialog diskutieren DoP Markus Eckert und Kamerastudent Moritz Rautenberg.
  • Das Material und die Realität Editor Sven Kulik im Gespräch über seine Arbeit im Dokumentarfilm.
Hinterlassen Sie einen Kommentar