Auszeichnung

Europäischer Filmpreis 2015 für Bildgestaltung an DP Martin Gschlacht

Europäischer Filmpreis

Die ersten Gewinner des Europäischen Filmpreises 2015 wurden jetzt von der European Film Academy bekanntgegeben. Die Preisträger der Kategorien Kamera, Schnitt, Szenen- und Kostümbild, Filmmusik und Sounddesign erhalten ihre Auszeichnungen am 12. Dezember im Haus der Berliner Festspiele in Berlin. Wir gratulieren den Preisträgern!

  • Martin Gschlacht, AAC, wird mit dem Europäischen Kamerapreis 2015 – Prix Carlo di Palma ausgezeichnet. Die Jury begründete ihre Wahl wie folgt: „Die Kameraarbeit in ICH SEH, ICH SEH ist extrem konsequent und suggestiv. Jedes Bild entspricht der Atmosphäre des Films, stärkt die komplette Dramaturgie und zeigt die enorme visuelle Empfindsamkeit des Kameramanns. Die Bilder sind ein hervorragendes Beispiel für Komposition und die Verwendung von Licht und stehen für ein neues und sehr modernes Verständnis der Bildgestaltung.“ (Regie: Severin Fiala und Veronika Franz, AT 2014; zum Dreh von ICH SEH, ICH SEH auf 35mm-Film lese man auch Martin Gschlachts Einschätzung im Special „Filminfrasstruktur in Europa“ in unserer Ausgabe 10/2015).
  • Der Preis Europäischer Schnitt 2015 geht an Jacek Drosio. Aus der Jurybegründung: „Der Schnitt von BODY – CIALO ist ein herausragendes Beispiel für spielerische Präzision. Unterstützt von einem brillanten Humor, schafft die Montage mithilfe der facettenreichen Bilder Raum für jeden einzelnen Charakter …“ Drosio „ermöglicht es uns zu verweilen, steigert das Tempo, wo nötig und verschiebt Perspektiven zugunsten einer brillanten Erzählung, die alle Schmerzen und Sehnsüchte in ein herzhaftes Lachen überführt.“ (Regie: Malgorzata Szumowska, PL 2015)
  • Sylvie Olivé wird für das Szenenbild von THE BRAND NEW TESTAMENT (LE TOUT NOUVEAU TESTAMENT, Regie: Jaco Van Dormael, BE 2015) für das Europäische Szenenbild 2015 gewürdigt. Es „folgt und unterstützt das Drama auf eine schöne, lustige und künstlerische Art und Weise und vermischt mit viel ironischer Fantasie das Reale mit dem Surrealen“, so die Juroren.
  • Das beste Europäische Kostümbild 2015 fand die Jury in THE LOBSTER, gestaltet vonSarah Blenkinsop. „Farbe und Form werden auf wunderbare Weise mit jedem Bild des Films verknüpft … Jedes einzelne Kleidungsstück, das die Schauspieler tragen, hat eine eigene wiedererkennbare Geschichte.“ (Regie: Yorgos Lanthimos, IR 2015)
  • In den Musikkompositionen von Cat’s Eyes für THE DUKE OF BURGUNDY (Regie: Peter Strickland, UK/HU 2014) fand die Jury „einen sehr mutigen und gewagten Ansatz in der Filmmusik, mit allen passenden Elementen der musikalischen Kunstfertigkeit und des visuellen Verständnisses“ und ihren Favoriten der Kategorie Europäische Filmmusik 2015.
  • Der Preis für Europäisches Sounddesign 2015 geht an Vasco Pimentel und Miguel Martins für ARABIAN NIGHTS – VOL. I–III (AS MIL E UMA NOITES – Vol. I–III, Regie: Miguel Gomes, PT 2015). Die Tongestaltung „besitzt eine kraftvolle Identität, die auf der Kombination von Dokumentation und Fiktion beruht. Jeder Sound entwickelt eine eigenständige Perspektive, die punktgenau in die Geschichte passt. Das Ergebnis ist eine brillante Poesie, voller Leben und Mut.“

Die Jury bestand aus Anna Asp (Szenenbildnerin, Schweden), Daniela Ciancio (Kostümbildnerin, Italien), Mathieu Cox (Sounddesigner, Belgien), Uberto Pasolini, (Regisseur/ Produzent, Großbritannien), Adam Sikora (Bildgestalter, Polen), Kjartan Sveinsson (Komponist, Island) und Monika Willi, AEA (Editorin, Österreich).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: