Verleihung am 10. Dezember in Nürnberg

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis: Jurys stehen fest

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis 2016 hat die Fachjurys besetzt.

Der Menschenrechts-Filmpreis zeichnet Filme und Fernsehbeiträge aus, die das Thema Menschenrechte zum Inhalt haben. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Dieses Jahr findet bereits die 10. Wettbewerbsrunde statt. Mittlerweile ist die Zahl der Einsendungen so hoch, dass der Verwalterkreis ein Gremium zur Vorauswahl der Beiträge einsetzt und eine Nominiertenliste erstellt. Die Verleihung findet am 10. Dezember in Nürnberg statt.

Die Preise sind, bis auf die Kategorie Bildung, für die die Filme nicht direkt eingereicht werden können, mit 2.500 Euro dotiert.

Die Jurys 2016:

Kategorien „Kurzfilm“ und „Langfilm“:

  • Andrea Kuhn, Filmwissenschaftlerin, Leiterin Internationales Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte
  • Anke Leweke, freie Filmjournalistin, Mitglied im Auswahlkomitee der Berlinale Wettbewerb und Forum
  • Pagonis Pagonakis, Journalist und Filmemacher, Preisträger Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2006
  • Marc-André Schmachtel, Referent für audiovisuelle Medien am Goethe-Institut München
  • Thomas Sessner, Leiter der Abteilung „Film aktuell“ im Bayerischen Fernsehen, die u.a. Trans- und Cross-Media-Produktionen im dokumentarischen und fiktionalen Bereich produziert

Kategorie „Magazinbeiträge“:

  • Rüdiger Baumann, Moderator, Reporter, Filmautor und Redakteur beim Bayerischen Rundfunk, Korrespondent in diversen ARD-Auslandstudios, Kriegs- und Krisenreporter
  • Dunja Hayali, Moderatorin, Journalistin
  • Siegbert Schefke, Journalist beim MDR für ARD-Aktuell, „Kameramann der DDR-Opposition“
  • Düzen Tekkal, freie Journalistin, Filmemacherin/Regisseurin, Kriegsberichterstatterin (Schwerpunkt Syrien, Irak)
  • Caroline Walter, Fernsehjournalistin, Autorin beim ARD-Politikmagazin „KONTRASTE“, Preisträgerin Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2014

Kategorien „Hochschule“ und „Amateure“:

  • Christian Exner, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum
  • Behrooz Karamizade, Filmemacher, freiberuflicher Cutter und Autor, Preisträger Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2014
  • Suli Kurban, Filmemacherin, Journalistin und Künstlerin
  • Christiane Schmidt, Kamerafrau und Filmemacherin, Preisträgerin Deutschen Menschenrechts-Filmpreis 2008
  • Holger Twele, freiberuflich tätig als Filmpublizist und Filmpädagoge

Kategorie „Bildung“:

  • Hans Burkhardt, Ausbilder von Referendaren in der Grund- und Mittelschule
  • Sebastian Freisleder, Referent für evangelische Religion am Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU)
  • Michael Jahn, Projektleiter SchulKinoWochen bei der Vision Kino gGmbH
  • Prof. Dr. Claudia Lohrenscheit, Professorin an der Fakultät für Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule Coburg
  • Ulla Niehaus, Ethnologin, Soziologin und Publizistin, Projektmanagerin in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin
Keine Kommentare zu “Deutscher Menschenrechts-Filmpreis: Jurys stehen fest”
Hinterlassen Sie einen Kommentar