Filmfördermittel in Deutschland

Deutscher Filmförderfonds wird noch in diesem Jahr erhöht

Es wurde bereits Kritik an der deutschen Filmförderung geäußert. Besonders an der Förderung für internationale Produktionen. Erst kürzlich äußerte Regisseur Wolfgang Petersen (“Troja”, “Vier gegen die Bank) seine Meinung zu dem Thema und bezeichnete die rund 48 Millionen Euro als “lächerlich” (wir berichteten). Nun wurde eine Aufstockung der Fördermittel bereits in diesem Jahr bestätigt.

Die Erhöhung des Deutschen Filmförderfonds wurde durch Kulturstaatsministerin Monika Grütters im Zuge des Produzententages bekanntgegeben. Diese “signifikante Erhöhung” soll sich auf rund 27 Millionen Euro belaufen. Damit stehen insgesamt 75 Millionen Euro an Fördermitteln 2016 zur Verfügung. Darüber hinaus stellte Grütters eine weitere Erhöhung der Fördermittel für 2018 in Aussicht. Mit den zusätzlichen Mitteln sollen vor allem nationale und Internationale Großproduktionen gefördert werden.

“Zur Stärkung des Filmstandorts Deutschland werde ich den DFFF schon im laufenden Jahr 2017 um 25 Millionen Euro auf 75 Millionen Euro erhöhen. Ich will einen zusätzlichen Anreiz für internationale Aufträge an deutsche Produktionsdienstleister schaffen und die deutschen Produktionsstandorte wie zum Beispiel die Filmstudios in Potsdam-Babelsberg, München oder auch Köln wettbewerbsfähig halten. Dazu werde ich den DFFF in Abstimmung mit Bundesfinanzminister Schäuble noch im laufenden Jahr um ein Element erweitern, das sich vor allem an nationale und internationale Großproduktionen wendet”, so Grütters.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: