Der zweite Platz winkt

Update: Deutsche Kinos verbuchen Zuwachs zur Jahreshälfte

Nachdem die Ergebnisse von Comscore für 2016 zunächst ein Ergebnis von 994 Millionen Euro verkündeten, wurde dieser Wert später von der FFA nach oben korrigiert und über die Eine-Milliarde-Euro-Marke gehoben. Das Jahr 2016 war das dritterfolgreichste Jahr für die deutschen Kinos. Die Zwischenbilanz für 2017 lässt einen Zuwachs erkennen und macht weiter Hoffnung. 

Laut der Comscore Zwischenbilanz zum Jahr 2017 wurden bis zum 30. Juni rund 507,3 Millionen Euro an den deutschen Kinokassen eingenommen. Damit steuert man auf das zweitbeste Kinojahr aller Zeiten hin, wie Blickpunkt: Film berichtet. Das Mediaportal bezieht sich dabei auf die Zahlen der letzten sechs Jahre, wonach die erste Hälfte des Jahres im Schnitt 46,7 Prozent des Gesamtergebnisses (gemessen am FFA-Ergebnis) ausgemacht hat. Mit diesem Schlüssel würde sich ein Boxoffice von 1.086,3 Milliarden Euro ergeben. Damit würde man hinter dem Rekordjahr 2015 (1.176 Milliarden Euro) Platz zwei in der Liste belegen können.

Allerdings scheint die Milliardenmarke in diesem Jahr ein realistisches Ziel zu sein. Zum einen fallen die Zahlen die von der FFA erfahrungsgemäß höher aus. In den letzten beiden Jahren war ein Film aus dem Star-Wars Universum der Garant für ein klasse Finale des Jahres. Außerdem stehen grade mit dem dritten Teil der “Ich, Einfach unverbesserlich”-Filme und dem neuen Spider-Man Reboot zwei Kandidaten an, die auch den Sommer erfolgreich gestalten könnten.

UPDATE:

Die Zahlen der Filmförderungsanstalt (FFA) liegen nun vor. Wie erwartet liegen die Zahlen mit 518,7 Millionen Euro um gut elf Millionen höher als die von Comscore. Mit diesem Wert erreichen die deutschen Kinos einen Zuwachs von rund 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und den zweithöchsten Wert in der Geschichte zur Jahreshälfte. Auch die Besucherzahlen verzeichnen mit gut 60 Millionen einen Zuwachst von knapp fünf Prozent. Erfolgreichster Film mit rund 3,4 Millionen Besuchern war “Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe”. Die Top drei werden durch “Die Schöne und das Biest” (3,36 Millionen Besucher) und “Fast & Furious 8” (3,23 Millionen Besucher) ergänzt. Im Hinblick auf einige Blockbuster die dieses Jahr noch in die Kinos kommen wie “Star Wars 8 – Die letzten Jedi”, “Justice League”, “Es” oder “Thor 3 – Tag der Entscheidung” sind die Eine-Milliarde-Euro-Grenze sowie der zweite Platz im Ranking wohl realistische Ziele.

Nach einem schwachen Jahr für den deutschen Film in 2016 geht der Negativtrend in der ersten Jahreshälfte weiter. Mit “Bibi & Tina – Tohuwabohu Total” schaffte es nur ein deutscher Film, über eine Million Besucher ins Kino zu locken und damit auch in die Top Ten der erfolgreichsten Filme. Der Anteil von Deutschen Produktionen fiel von 26,7 auf grade einmal 18 Prozent. Allerdings ist der Ausblick auf das Zweite Jahr aus deutscher Sicht vielversprechend. Mit “Fack Ju Göhte 3” steht der dritte Teil der Reihe aus, die erfahrungsgemäß viele Zuschauer anlockt. Auch Filme wie “Hot Dog” mit Til Schweiger und Matthias Schweighöfer, “Bullyparade – Der Film”, “Der Mann aus dem Eis” mit Jürgen Vogel oder “Aus dem Nichts” von Fatih Akin machen Hoffnung auf eine bessere zweite Hälfte des Jahres.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: