Krisenberichterstattung bleibt! Serie kommt dazu!

26. Deutscher Kamerapreis: Wettbewerb 2016 gestartet

Der Deutsche Kamerapreis ehrt die Menschen, die hinter der Kamera und im Schneideraum Bilder zu ergreifenden Geschichten formen. Am 18. Juni 2016 wird der mittlerweile 26. Preis verliehen. Noch bis zum 29. Februar 2016 können Produktionen für den diesjährigen Wettbewerb eingereicht werden.

Logo

 

Die Bewerbungs-Produktionen können beim 26. Deutschen Kamerapreis in folgenden Kategorien antreten: Kinospielfilm, Fernsehfilm, Kurzfilm, Journalistische Kurzformate, Dokumentarfilm/Dokumentation, Wechselkategorie: Krisenberichterstattung und Nachwuchspreis.

Krisenberichterstattung, die den Fokus auf Kameraarbeit und Schnitt unter extremen Bedingungen richtet, ist angesichts der aktuellen Krisenregionen erneut im Wettbewerb als Kategorie vertreten. Kameraleute riskieren viel, um Details einzufangen und Opfern von Terror und Krieg eine Stimme zu geben – auch ohne eine sensationsgetriebene Perspektive einzunehmen.

Neu ist die Erweiterung der Kategorie Fernsehfilm um die Serie. „Serien haben Hochkonjunktur. Namhafte Regisseure prägen mit ihren hochwertigen seriellen Produktionen das Sehverhalten einer ganzen Generation. Dieser Entwicklung möchte der DEUTSCHE KAMERAPREIS wieder Rechnung tragen“, erklärt Christoph Augenstein, Geschäftsführer des Vereins Deutscher Kamerapreis E.V..

Die Preise werden am 18. Juni 2016 in Köln verliehen.

Aleksander Duraj erhielt 2015 den Preis für die Beste Kamera in der Kategorie Dokumentarfilm/ Dokumentation

Ein Kommentar zu “26. Deutscher Kamerapreis: Wettbewerb 2016 gestartet”
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: