Wie der Fernseher das beste Fußballbild zeigt

Fußball-EM im TV: Grüner wird’s nicht? Oh doch!

Heute Abend ist Anstoß in St. Denis: Frankreich spielt gegen Rumänien, die EM 2016 ist eröffnet. Wir haben für Sie herausgefunden, wie Sie Ihr TV-Gerät auf die EM einstellen. Klingt schräg? Lesen Sie selbst.

Fußball
Foto: Rdikeman / Wikipedia
Beim Fußball ist das Gras im Fernseher stets grüner als im eigenen Garten.

Bis genau in einem Monat, am 10. Juli, die Finalisten in St. Denis aufeinandertreffen, werden 51 Spiele über den Äther gehen. Millionen von Zuschauern sitzen vor ihren Fernsehern, in Kneipen, Biergärten oder vor öffentlichen Leinwänden, um die Spiele zu genießen. Nicht wenige kaufen anlässlich des Königs Fußball überhaupt neue TVs, und das schon lange nicht mehr, um die alte PAL-Kiste zu ersetzen.

Schlagen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fernsehers doch einmal nach, ob der nicht einen Fußball-Modus hat. Was um Himmels Willen ist denn ein Fußball-Modus? Es gibt in modernen Fernsehgeräten Modi für Kino, TV, Animation – da ist es doch nur logisch, dass es auch einen Sport-Modus gibt. Absolut:

Verschiedene Hersteller haben ihren Geräten spezielle Modi beigegeben, die das Fußballschauen attraktiver machen sollen. So wird durch Farb-Intensivierung zum Beispiel das Gras grüner und der Ball weißer, die Konturen werden geschärft, die Helligkeit hochgedreht und auch der Ton wird in Richtung Stadionatmosphäre gemischt. Bei Samsung kann man sogar eine USB-Festplatte an den Fernseher anschließen, die, ausgelöst durch die Lautstärke der Zuschauer bei kritischen Spielzügen, einzelne Szenen aufzeichnet, so dass man sein privates Playback veranstalten kann.

Wer keinen Fußballmodus im Fernseher hat, braucht nicht verzweifeln: Schrauben Sie selbst an Helligkeit, Kontrast und Farbwiedergabe, nehmen Sie einfach das komplette Spiel auf, und benutzen Sie die Vuvuzela von vor einigen Jahren, um Ihren Recorder ab und zu anzutröten, damit klar ist, wer hier der Boss ist.

Jetzt noch Vorsicht mit der Schminke, und einem gemütlichen Fernsehmonat steht nichts mehr im Wege! Sofern Sie nicht hinter einer Kamera am Spielfeldrand arbeiten müssen, natürlich. Denn dann haben Sie ohnehin den besten Platz im Stadion. Toi toi t- äh, Tor, Tor, Tor!

Hinterlassen Sie einen Kommentar